Ballbusting in Wien und Umgebung

16 Sedcards
...
Die meisten Männer lieben Ballspiele. Das Ballbusting hat aber nichts mit Fußball oder Handball zu tun, sondern bezieht sich auf die Bälle, die jeder Mann bereits von Natur aus mit sich herumträgt. Selbstverständlich weiß jeder Mann, wie empfindlich seine besten Teile sind, darum mag das Ballbusting schon vom Namen her nach einer ziemlich unangenehmen Prozedur klingen. Tatsächlich ist der Name hier Programm: „Ball“ bezieht sich auf die männlichen Hoden, „Busting“ kann mit drücken, quetschen oder gar sprengen übersetzt werden. Auch wenn hier selbstverständlich kein Sprengstoff zum Einsatz kommt, wird an dieser Stelle bereits klar, dass es sich um eine schmerzhafte Angelegenheit handelt. Daher äußern auch nur Masochisten den Wunsch, sich dieser Behandlung freiwillig zu unterziehen. Jedenfalls dann, wenn es um die härteren Varianten dieses Spiels geht.

Ballbusting soft: Der Hand- oder Footjob

In der sanften Variante können wohl die meisten Männer dem Ballbusting etwas abgewinnen (gerne auch die soften Varianten von CBT). Wenn eine Frau mit der Hand Penis und Hoden umschließt, um dann vorsichtig zuzudrücken, ist das eine ausgesprochen geile Sache. Ähnlich verhält es sich, wenn sie mit den Füßen den Intimbereich des Mannes traktiert. Vor allem nylonbestrumpfte Füße fühlen sich wunderbar an. Beide Varianten lassen sich natürlich beliebig intensivieren und können durchaus schmerzhaft oder gar gefährlich sein. Daher muss zuvor unbedingt abgesprochen werden, wie weit man beziehungsweise Frau bei der Prozedur gehen darf.

Ballbusting hart: Wenn die Domina zulangt

Wahrhaft sadistische Frauen haben große Freude daran, ihren Sklaven per Ballbusting zu quälen. Das kann, wie bereits beschrieben, mit der Hand oder dem Fuß geschehen, ohne dass dafür weitere Zubehör vonnöten wäre. Mit Cockringen oder ähnlichen Utensilien lassen sich die Eier aber so in Form bringen, dass sie dick und prall hervorstechen und regelrecht dazu einladen, bespielt zu werden. Dafür hat die Lady auch meist das passende Spielzeug parat liegen, etwa einen Rohrstock oder ein anderes Schlagwerkzeug. Auch High Heels mit spitzen Absätzen eignen sich perfekt, um die Eier des Mannes auf perfide Weise zu bearbeiten.

Ballbusting ist nichts für Ahnungslose

Zum Ballbusting gehört nicht nur absolutes Vertrauen, sondern auch eine Menge Fachwissen. Denn die männlichen Hoden sind nicht ohne Grund dessen empfindlichste Stücke, bei denen man eine Menge kaputtmachen kann. Eine erfahrene Domina hat freilich ausreichend Expertise, um den Mann in höchste Sphären des Lustschmerzes zu katapultieren. Außerdem hat man(n) natürlich das Recht, das Spiel jederzeit zu stoppen, wenn es über seine Grenzen hinausgeht oder er das Gefühl hat, dass sie sich doch nicht so gut auskennt wie behauptet.

Übrigens ist Ballbusting immer abhängig von der aktuellen Laune und der Tagesform. Kaum ein Mann wird tagtäglich die identischen Empfindungen und den gleichen Spaß haben, wenn es um seine Eier geht. Und das ist auch gut so.