Domina Tabulos in Wien und Umgebung

19 Sedcards
...
Kaum ein Oberbegriff für sexuelle Vorlieben wird gleichzeitig dermaßen konkret wie Domina tabulos. Eine Dame, die sich als Domina tabulos bezeichnet, ist jedenfalls kein Kind von Traurigkeit. Gleichzeitig weiß sie, wie sie einen devoten, masochistisch veranlagten Mann anzupacken hat. Ein Spaziergang ist die Begegnung mit einer tabulosen Domina jedenfalls nicht – und wenn doch, wird sie den Mann vermutlich am Hundehalsband ausführen.
 

Darf man(n) tabulos wirklich wörtlich nehmen?

Es kommt darauf an. Selbstverständlich darf und wird eine Domina tabulos bestehende Grenzen nicht überschreiten, die ihr der Gesetzgeber vorschreibt. Ansonsten wird sie natürlich die etwaigen Tabus ihres Kunden als Messlatte anlegen. Niemand muss also fürchten, dass er unter einer tabulosen Herrin Dinge erleiden wird, die ihm körperlich oder seelisch einen Knacks zufügen. Darüber hinaus gilt aber auch, dass die sexuellen Dienste einer Dame nicht wie eine Speisekarte zu lesen sind, aus der man immer und zu jeder Zeit ein beliebiges Gericht auswählen kann. Auch eine Domina tabulos ist nur ein Mensch und damit beeinflusst von der aktuellen Tagesform und manchmal auch von eigenen körperlichen Gegebenheiten. Manches kann und wird sie nicht jedem Kunden anbieten – und Tabulosigkeit lässt sich nicht einklagen. Will man(n) also bestimmte Dinge erleben, so sollte er sie im Vorfeld ansprechen. Tut er dies nicht, muss er sich über das Resultat nicht wundern.
 

Welche Beispiele gibt es für tabulose Spiele?

Eine Domina tabulos macht auch vor jenen sexuellen gelüsten nicht Halt, die anderen Frauen zu starker Tobak sind. Neben dem Spiel um Dominanz und Unterwerfung sind dies vor allem harte körperliche Spiele, die häufig an die Grenzen gehen. Spanking, also das Schlagen des Körpers (insbesondere von Hintern und Geschlechtsteilen) gehört selbstverständlich dazu, außerdem Behandlungen mit Kerzenwachs und Nadeln. Insbesondere der Bereich der Klinikerotik ist der tabulosen Herrin bekannt und sie wird sich hier in aller Regel auch bestens auskennen. Hier darf der Sklave in die Rolle eines Patienten schlüpfen, um dann beispielsweise Nadelungen an Nippeln, Schwanz und Eiern zu erleben. Auch Einläufe können zum Programm gehören, wobei diese nicht nur anal durchgeführt werden. Einige bizarre Ladys wissen genau, wie sie eine speziell dafür geeignete Lösung durch die Harnröhre geben können, um so den Sack des Mannes prall aufzufüllen.

Tabulosigkeit heißt zumeist auch, dass die Dame einen unverkrampften Umgang mit Natursekt und Kaviar pflegt. Das muss zwar nicht für jede Domina tabulos gleichermaßen gelten. Allerdings wird keine der entsprechenden Damen schockiert sein, wenn sie von einem Mann auf diese Dinge angesprochen wird.
 

Allgemein gilt:

Eine tabulose Domina muss ihr Handwerk unbedingt verstehen, damit die Sache nicht gefährlich wird. In einem Vorgespräch lässt sich aber meist recht gut erkennen, ob sich die Dame auskennt oder man(n) sich besser nicht auf sie einlassen sollte.