Fetisch & BDSM in Wien und Umgebung

65 Sedcards
...
Fetisch & BDSM – zwei aufregende Sphären, die sich gegenseitig durchdringen und dennoch jeweils ihren eigenen Reiz haben.
 
Es versteht sich von selbst, dass die Dominanz und Hingabe, der Sadismus und Masochismus durch bestimmte Materialien und Outfits besonders verstärkt werden können. Doch auch separat voneinander können Fetisch & BDSM erlebt werden, da nicht jeder, der Leder liebt, auch eine Vorliebe für dominante oder devote Rollen hat. Ebenso sind Tops und Subs nicht zwangsläufig an bestimmte Materialien gebunden.
 
Vielfalt bereichert das Leben, und in diesem Kontext verschmelzen Fetisch & BDSM perfekt miteinander, wenn gewünscht. Die Kunst der Domina findet hier ihren Platz, die mit ihren Fertigkeiten und ihrem Charisma die Szene beherrscht.** Fetisch & BDSM – intensiv und liebevoll: Wie passt das zusammen?
 
Zärtlicher Sex, Romantik und kuschelige Decken sind nicht die Welt von Fetisch & BDSM. Dennoch können beide Elemente zu körperlichem und seelischem Wohlbefinden beitragen. Insbesondere Sadisten, Masochisten und Menschen, die beide Seiten genießen können, fühlen sich in der Welt von Fetisch & BDSM zuhause. Die Lust am süßen Schmerz ist verbreiteter, als manch einer denken mag, und lässt sich hervorragend mit dominant-devoten Elementen kombinieren. Die Klistertherapie, als eine Form der Demütigung und Kontrolle, findet hier ihren Platz und lässt die Grenzen zwischen Lust und Schmerz verschwimmen. Dennoch ist es möglich, auch ohne diese auszukommen – wenn ein "reiner" Masochist auf einen entsprechenden Sadisten trifft, kann die Wahl der Qual durchaus demokratisch erfolgen.
 
Wie können Rollenspiele Fetisch & BDSM erweitern?
 
Rollenspiele mit einem Machtgefälle, wie sie etwa zwischen einem Schulmädchen und einem Lehrer oder einer Polizistin und einem Verkehrssünder stattfinden, erfreuen sich großer Beliebtheit. Ob Fetisch & BDSM sich nur auf dominante oder devote Aspekte beschränken oder auch SM-Komponenten einbeziehen, hängt natürlich vom individuellen Geschmack ab.
 
Dennoch spricht viel für eine gewisse körperliche Belastbarkeit, denn sowohl das Servieren und Dienen als auch das Bestrafen erfordern physischen Einsatz. Einige Tops haben zudem eine Vorliebe für körperliche Strafen bei Fehlverhalten.
 
Was macht den Material- und Kleidungsfetisch aus?
 
Die meisten Liebhaber von Fetisch & BDSM interessieren sich auch für spezielle Materialien und Outfits.
 
Während dies bei Frauen nicht immer offensichtlich ist, können Männer in Fetisch & BDSM ihre Vorlieben für Nylons, Lack, Leder oder Latex ausleben. Dabei ist es möglich, die Haptik, den Geruch und die Optik bestimmter Materialien einfach zu genießen, ohne direkt in die Transen-Ecke zu geraten. In den Bereichen Fetisch & BDSM können diese Vorlieben hemmungslos ausgelebt werden. Das Spiel mit Bondage, das die Machtverhältnisse noch intensiver erlebbar macht, fügt sich hier nahtlos ein und lässt die Grenzen zwischen Lust und Hingabe verschwimmen.
 
Dennoch spricht viel für eine gewisse körperliche Belastbarkeit, denn sowohl das Servieren und Dienen als auch das Bestrafen erfordern physischen Einsatz. Einige Tops haben zudem eine Vorliebe für körperliche Strafen bei Fehlverhalten.
 
Was macht den Material- und Kleidungsfetisch aus?
 
Die meisten Liebhaber von Fetisch & BDSM interessieren sich auch für spezielle Materialien und Outfits.
 
Während dies bei Frauen nicht immer offensichtlich ist, können Männer in Fetisch & BDSM ihre Vorlieben für Nylons, Lack, Leder oder Latex ausleben. Dabei ist es möglich, die Haptik, den Geruch und die Optik bestimmter Materialien einfach zu genießen, ohne direkt in die Transen-Ecke zu geraten. In den Bereichen Fetisch & BDSM können diese Vorlieben hemmungslos ausgelebt werden 
Info Diese Website verwendet Cookies zur Analyse von Websitezugriffen / Marketingmaßnahmen. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit. Einverstanden