Fetisch & BDSM in Wien und Umgebung

56 Sedcards
...
Fetisch & BDSM – zwei Spielfelder, die sich ineinander erstrecken und dennoch beide für sich großen Spaß machen.

Es erklärt sich von selbst, dass Dominanz und Devotion, Sadismus und Masochismus durch manche Materialien und Dresses besonders effektiv unterstrichen werden. Trotzdem lassen sich Fetisch & BDSM auch voneinander getrennt erleben, denn nicht alle Lederliebhaber gewinnen auch dom-dev-Rollen etwas ab. Genauso wenig sind Tops und Subs dazu genötigt, auf bestimmte Materialien zu stehen.

Aber wie es immer im Leben ist – viel Auswahl macht das Leben süß. Und in diesem Zusammenhang harmonieren Fetisch & BDSM prächtig miteinander, sofern das denn gewollt wird.

Fetisch & BDSM – hart und herzlich: Wie geht das zusammen?

Kuschelsex, Blümchen und rosarote Schmusedecken: Das ist nicht die Welt, die Fetisch & BDSM entspricht. Was allerdings nicht bedeutet, dass beide Elemente nicht auch für ein körperliches und seelisches Wohlgefühl sorgen können.
Gerade Sadisten, Masochisten und Menschen, die beiden Seiten etwas abgewinnen können, fühlen sich in Fetisch & BDSM zu Hause. Die Lust am süßen Schmerz ist deutlich weiterverbreitet als man(n) zuweilen denkt und hervorragend mit dom-dev-Elementen kombinierbar. Was jedoch nicht bedeutet, dass es nicht  ohne geht – wenn ein 'reiner' Masochist auf einen ebensolchen Sadisten trifft, kann die Wahl der Qual auch recht demokratisch erfolgen.

Wie lassen sich Fetisch & BDSM durch Rollenspiele erweitern?

Rollenspiele mit Machtgefälle, wie es beispielsweise bei einem Schulmädchen und Lehrer oder bei einer Polizistin und einem Verkehrssünder der Fall ist, sind unglaublich beliebt. Ob sich Fetisch & BDSM nur auf die dominant-devoten Aspekte beschränken oder ob auch SM-Komponenten eingebunden werden, ist freilich individuelle Geschmackssache.

Nichtsdestotrotz spricht vieles für eine gewisse körperliche Belastbarkeit, denn zum bei Fetisch & BDSM oft gehörigen Servieren und Dienen gehört physischer Einsatzwille unbedingt dazu. Ganz davon abgesehen, dass manche(r) Top ein Faible für körperliche Strafen bei Fehlverhalten besitzt.

Was macht den Material- und Kleidungsfetisch aus?

Die meisten Liebhaber(innen) von Fetisch & BDSM begeistern sich zeitgleich für spezielle Materialien und Outfits.

Während dies bei Frauen nicht immer ganz so offensichtlich ist, können sich Männer in Fetisch & BDSM in puncto Nylons, Lack, Leder oder Latex deutlich weiter als im Alltag ausleben. Und das ganz, ohne direkt und unbeabsichtigt in der Transen-Ecke zu landen. Schließlich darf man(n) die Haptik, den Geruch und die Optik bestimmter Materialien auch „einfach so“ toll finden und in den Bereichen Fetisch & BDSM hemmungslos genießen.