Gangbang in Wien und Umgebung

24 Sedcards
...
Geil, geiler, Gangbang. Kaum ein Mann kann sich der Faszination dieses Spiels entziehen, bei dem eine Frau von einer ganzen Gruppe von Männern gefickt wird. In der Pornographie ist der Gangbang eine der beliebtesten Szenen und auch in Swingerclubs erfreuen sich spezielle Mottopartys größter Beliebtheit. Aber wie funktioniert eigentlich so ein Gangbang?
 

Was ist ein Gangbang überhaupt?

Beim Gangbang ist der Name Programm. Mit „Gang“ ist demnach eine Gruppe von Kerlen gemeint, mit „Bang“ der Sex. Generell gibt es zwei Arten eines Gangbang: Bei der ersten stehen die Männer sprichwörtlich Schlange, um ihren Schwanz in die Pussy der Frau stecken zu dürfen. Die andere Variante bedeutet, dass die Frau zur selben Zeit von mehreren Kerlen bestiegen und gefickt wird. Dabei fallen häufig auch Begriffe wie „Dreilochstute“. Die besagte Dame lässt sich also gleichzeitig vaginal, anal und oral ficken. Das Wort „Zweilochstute“ heißt in diesem Zusammenhang aber nicht, dass zum Beispiel das Hinterteil der Dame nicht für harte Schwänze zur Verfügung steht. Tatsächlich verbergen sich dahinter in aller Regel Transen und Ladyboys, die eben nur zwei fickbare Körperöffnungen besitzen.
 

Welche Frauen stehen auf einen Gangbang?

Es mag vielleicht verwundern, doch die Anhängerinnen eines Gangbangs finden sich in allen Teilen der Gesellschaft. Dabei spielt es prinzipiell kaum eine Rolle, ob eine Frau in einer festen Beziehung lebt oder als Single auf Abenteuersuche ist. Käufliche Frauen gehören jedoch zu jener Personengruppe, die offen zu dieser Lust steht, während andere Frauen oftmals Angst vor der eigenen Courage haben oder aus körperlicher Treue heraus keinen Gruppenfick in Erwägung ziehen würden. Es gibt aber noch weitere Aspekte, die Frauen ganz unterschiedlich bewerten. So ist eine gewisse Vertrauensbasis für einige Damen Grundvoraussetzung, um sich gleich mehreren Männern für einen Gangbang hingeben zu können. Andere hingegen ziehen sogar regelrechte Lust daraus, für jeden x-beliebigen Mann die Beine breit zu machen und sich durchficken zu lassen. Auch bei Damen des horizontalen Gewerbes gibt es diese Unterschiede, die von den Männern selbstverständlich respektiert werden müssen.

 

Ist ein Gangbang ein Machtspiel?

Selbstverständlich kann ein Gangbang in ein Machtspiel eingebaut werden, wobei die Vorzeichen bei einer quasi identischen Sache vollkommen unterschiedlich sein können. So kann die Frau, die sich von vielen Männern vögeln lässt, eine Art Königin der Nacht sein – natürlich mit entsprechend machtvoller Ausstrahlung. Die Männer sind in diesem Fall einfach nur Liebesdiener, die zur Befriedigung der Dame da sind. Umgekehrt kann so ein Gangbang auch bedeuten, dass sich eine Gruppe dominanter Männer eine unterwürfige Frau schnappt, um sich diese gefügig zu machen. Klar, dass dies nur nach vorheriger Absprache geschehen darf – darüber hinaus ist aber nichts gespielt. Nicht selten endet ein solcher Massenfick, bei dem kein Loch der Frau ausgelassen wird, in einer geilen Massenbesamung.