Bizarre Wechsel- und Rollenspiele in Wien und Umgebung

23 Sedcards
...
Die Bretter, die die Welt bedeuten: Wer einmal an der Schauspielerei Blut geleckt hat, will fast immer wieder auf die Bühne. Doch selbst dann, wenn man(n) eher zu Darbietungen im intim-privaten Kreis tendiert, kommt man(n) voll auf seine Kosten.  
Gerade bizarre Wechsel und Rollenspiele stoßen die Türen zu neuen Welten weit auf und ermöglichen es Menschen, sich erotisch-sexuell komplett neu zu erfinden. Wie wäre es mit einem genaueren Blick hinter den Vorhang?

Wie gut passen bizarre Wechsel und Rollenspiele und Machtgefälle zusammen?

Da bizarre Wechsel und Rollenspiele ursprünglich aus dem Fetisch-und-BDSM-Kontext stammen, sind sie wie gemacht für das Ausleben eines klaren Machtgefälles. Ob dabei vor allem D/s – oder S/M-Kombinationen im Vordergrund stehen, ist Sache der Mitspieler(innen). Ein festes Drehbuch existiert für bizarre Wechsel und Rollenspiele nicht, wenngleich manche Figurenkonstellationen besonders gefragt sind.

Übrigens: Wenngleich die Lust auf solche Darbietungen der speziellen Art oft von Männern ausgeht, sind Frauen bei der konkreten Ausgestaltung keineswegs unkreativer. Im Gegenteil, oft sind sie es, die der Szenerie mit bemerkenswerten Ideen Leben einhauchen. Und ja, zuweilen laden bizarre Wechsel und Rollenspiele sogar zum Schmunzeln ein. Stellt sich nur die Frage, wer am Ende am lautesten lacht ...

Bizarre Wechsel und Rollenspiele: Welche Varianten sind die beliebtesten?

Wie schon angedeutet, ist es meist der Positionsunterschied der bizarre Wechsel und Rollenspiele so reizvoll macht. Dabei gilt nicht selten das Motto „Je weniger der / die Sub zu sagen hat, desto besser“.
Lehrer- und-Schulmädchenspiele, bei denen noch klassisch mit dem Rohrstock gezüchtigt wird, sind in dieser Hinsicht sehr beliebt. Doch die Konkurrenz schläft nicht – und wenn die strenge Privatdozentin mit der Leistung des Studenten in der Klausur nicht zufrieden ist, steht unter Umständen eine Cock-and-Ball-Torture mit High Heels auf dem Programm.

Neben den Rollen an sich übt freilich die Umgebung für bizarre Wechsel und Rollenspiele einen extremen Reiz auf die Teilnehmer(innen) aus: Ein Schloss mit stilechten Herrschaften und dienendem Personal lässt sich auf jeden Fall sehen. Sind die Herrschaften begeisterte Reiter(innen) oder haben ein Faible für Zofen, lassen sich gleichzeitig Petplay- oder Sissifikation-Elemente einbinden. So werden bizarre Wechsel- und Rollenspiele garantiert nicht langweilig und halten jederzeit die eine oder andere prickelnde Überraschung für alle Seiten bereit.