Französisch bei ihr in Wien und Umgebung

215 Sedcards
Die beliebteste Spielart beim Sex ist logischerweise der Genitalverkehr. Gleich dahinter kommt aber bereits der Oralsex, der meist auch als Französisch bezeichnet wird. Es gibt kaum einen Mann, der sich seinen Schwanz nicht gerne von einer Frau mit dem Mund verwöhnen ließe. Französisch bei ihr indes ist ein weniger bekanntes Spiel, dessen Freunde aber mit mindestens ebenso viel Leidenschaft bei der Sache sind.
 

Was versteht man unter Französisch bei ihr?

Französisch bei ihr ist das Pendant zum Fellatio, also der Cunnilingus. Unter diesem Fremdwort versteht man das Verwöhnen der weiblichen Scheide mit dem Mund. Welche Ausprägungen Französisch bei ihr haben kann, ist freilich komplett verschieden.
 

Was gefällt Männern an Französisch bei ihr?

Auch wenn es viele andere Männer für beinahe abwegig halten, so ist für manchen Geschlechtsgenossen Französisch bei ihr eine echte Sucht, von der er gar nicht genug bekommen kann. Eine weibliche Scheide fühlt sich warm und weich an und hat außerdem einen ganz eigenen Duft und Geschmack. Beides ist freilich nicht jedermanns Sache, trotzdem hat Französisch bei ihr jede Menge Fans.
 

Warum stehen Frauen auf Französisch bei ihr?

Nicht nur Männer lassen sich gerne „Französisch“ bearbeiten: Auch Frauen lieben es, die weichen Lippen sowie die Zunge des Mannes zwischen ihren Beinen zu spüren. Die Lust darauf kommt aus ganz ähnlichen Beweggründen wie beim Mann, denn in beiden Fällen wird geschwärmt, wie sensibel er oder sie mit der Zunge sowie den Lippen umgehen könne und dass es sich um eine Art Fortsetzung des Kusses handele. Für Frauen ist Französisch bei ihr eine sanfte Alternative zum harten Schwanz, mit dem sie beim Sex gefickt werden.
 

Französisch bei ihr als Spiel um Macht und Unterwerfung

Wenngleich die Fans von Französisch bei ihr es nicht begreifen können, so ist der Cunnilingus für viele Männer ein klares Zeichen der Unterwerfung. Genau wie ein Mann, dem eine Frau den Schwanz bläst, eher eine dominante Position einnimmt, so ist die Dame bei Französisch bei ihr tendenziell in der machtvollen Stellung. Darum wird Französisch bei ihr auch gerne in BDSM-Praktiken eingebunden, wobei der Mann nicht immer ganz freiwillig mitmacht. So kann er beispielsweise liegend gefesselt werden, damit die Dame sich anschließend auf sein Gesicht setzt. Diese Form von Französisch bei ihr kennt man auch unter dem Begriff Facesitting. Bei einer anderen Variante kniet der devote Mann vor der sitzenden Frau und presst sein Gesicht zwischen ihre Schenkel. So kann er sie auf ganz sanfte Art mit Lippen und Zunge verwöhnen.