Unrasiert in Wien und Umgebung

24 Sedcards
Gesichts-, Körper- und Intimbehaarung unterliegen regelrechten Modetrends. Während es vor Jahrzehnten noch vollkommen normal war, dass Menschen unrasiert waren, gilt die Körperrasur mittlerweile als vollkommen normal. Umfragen belegen auch, dass sich die meisten Menschen nicht nur selbst rasieren, sondern auch bei anderen die rasierte der unrasierten Haut vorziehen. Doch wie das immer so ist: Eine Mehrheit schließt eben nicht alle Menschen mit ein. Einige wollen den Trend nicht mitmachen und mögen es am liebsten unrasiert.

Unrasiert = Mangel an Hygiene?

Viele glattrasierte Menschen verbinden den Gedanken an unrasierte Haut sofort mit einem Mangel an Hygiene. Haare im Gesicht von Männern gelten zwar wieder als en vogue, darüber hinaus darf ein Mann aber nicht unrasiert sein. Doch warum eigentlich nicht? Viele Frauen empfinden unrasierte Männerhaut als äußerst maskulin und halten auch den Schwanz in buschiger Intimbehaarung für besonders sexy. Eine schlechte Hygiene ist damit aber keineswegs gleichzusetzen. Gerade die unrasierten Männer achten penibel auf Sauberkeit, um sich durch die stärkere Behaarung nicht irgendetwas einzufangen.

Unrasierte Frauen sind sexy!

In den meisten Fällen bezieht sich „unrasiert“ bei Frauen auf den Schambereich. Zwar haben viele Frauen auch unter den Achseln und an den Beinen einen natürlichen Haarwuchs, der meist aber schwächer ausfällt als bei den Männern. Trotzdem sind dies fast immer Stellen, für die die Damen zum Rasierer greifen, während sie im Schritt unrasiert bleiben. Dies ist vor allem der Tatsache geschuldet, dass Frauen gerne Nylons und knappe Oberteile tragen und die Körperbehaarung in beiden Fällen unästhetisch wirken würde. Einige wenige Frauen verzichten aber auch komplett auf die Rasur und tun es damit den unrasierten Männern gleich.
 

Unrasiert = Lust auf Natürlichkeit

Während sich immer mehr Menschen durch diverse Fetische zumindest temporär von der Natürlichkeit fortbewegen, bedeutet „unrasiert“ den Weg in die entgegengesetzte Richtung. Gerade bei Frauen, die häufig nicht ohne perfekte lackierte Fingernägel und akkurat geschminktes Gesicht aus dem Haus gehen, wirkt unrasierte Haut wie ein natürliches Kontrastprogramm. Unrasiert heißt auch, dass die Frau nicht unbedingt heiße Dessous benötigt, um ihre natürliche Schönheit zu unterstreichen. Tatsächlich sind es oftmals die Haare, die als echter Körperschmuck verstanden werden können.

Wenn die Rasur zum Liebesspiel wird

Eine wachsende Gruppe von Menschen findet unrasiert aus einem ganz anderen Grund erotisch: Unrasierte Haut lädt zum Rasieren ein. Viele Männer träumen davon, sich einmal als Schamhaarfriseur versuchen zu dürfen oder bei einer Frau für seidig glatte Beine zu sorgen. Gute Gründe also, unrasiert zu bleiben.