Busenerotik in Wien und Umgebung

265 Sedcards
...
Wenn es bei Frauen tatsächlich so etwas wie Penisneid geben sollte, so haben sie diesem mit ihrer Oberweite durchaus etwas entgegenzusetzen. Das gilt insbesondere dann, wenn eine weibliche Brust möglichst groß und wohlgeformt ist. Die Natur mag die weibliche Brust vor allem im Hinblick auf den zu stillenden Nachwuchs erschaffen haben, die Busenerotik ist aber weit mehr als nur ein Nebeneffekt. Bei nackten oder attraktiv verpackten, wohlgeformten Brüsten kommt fast jeder Mann ins Schwärmen. Busenerotik heißt, die weiblichen Brüste küssen, streicheln und liebkosen zu dürfen. Und besonders große Brüste bieten sich sogar für einen Tittenfick, also eine besondere Form der Busenerotik an.
 

Der Tittenfick: Die Krönung der Busenerotik

Bei der Busenerotik ist es bereits ein echtes Highlight, die weiblichen Brüste mit den Händen berühren zu dürfen. Mit dem Tittenfick lässt sich noch eines draufsetzen, wenn man(n) sein steifes Glied zwischen beide Brüste der Partnerin legen darf. Dann brauchen diese nur noch etwas von den Seiten zur Mitte gedrückt zu werden, um den Schwanz auf eine ganz besondere Art zu massieren. Für diese Busenerotik braucht es freilich eine recht große Oberweite. Außerdem bietet es sich an, dass die Frau ihre Brüste zum Beispiel mit Massageöl einreibt, um sie so etwas gleitfähiger zu machen. Eine Alternative ist es, den Mann mit dieser erotischen Massage zu betrauen, immerhin will er im Anschluss ja auch eine besondere Art der Massage bekommen.
 

Weitere Varianten der Busenerotik

Die Busenerotik ist ein besonders weites Feld, in dem eigentlich jeder Mann fündig wird. Gerade die Modeindustrie weiß um die Wirkung, die eine weibliche Oberweite auf die Männer haben kann und sorgt für eine dementsprechende Verpackung. Der schlichte Baumwoll- oder Leinen-BH begeistert zwar kaum jemanden, aber wenn eine Frau in Spitze, transparentem Stoff oder gar Leder oder Latex daherkommt, kann sich kaum ein Mann entziehen. Manche Verpackung ist sogar Busenerotik pur, sodass man(n) die Brüste der Frau gar nicht mehr komplett freilegen möchte.

Einige Männer verleiten große weibliche Brüste sogar zu ganz besonderen Fantasien, die oft im Bereich des Fetischismus beziehungsweise BDSM verortet sind.
Bei einem Brustbondage etwa wird die weibliche Brust mit einer speziellen Fesseltechnik abgebunden, was zu einer ganz außergewöhnlichen Optik und für die Frau zu einem besonderen Gefühl führt.
Die vielleicht speziellste Form der Busenerotik betrifft den Genuss von Muttermilch direkt aus der Brust. Dies können natürlich nur die wenigsten käuflichen Damen anbieten. Das Saugen an den Brustwarzen hingegen gehört zu den Standardnummern, die der Dame wie auch dem Mann meist sehr viel Spaß bereitet.