Squirting in Wien und Umgebung

8 Sedcards
...
Squirting ist ein Mysterium, das bis heute noch nicht gänzlich verstanden wurde. Oftmals wird es auch gleichgesetzt mit der weiblichen Ejakulation, was jedoch nicht ganz korrekt ist. Jedenfalls macht eine 2014 vorgestellte Studie aus Frankreich einen klaren Unterschied zwischen beiden Phänomenen, denen hier etwas näher auf den Grund gegangen werden soll.

Was ist der Unterschied zwischen Squirting und weiblicher Ejakulation?

Die weibliche Ejakulation lässt sich mit dem Abspritzen des Mannes vergleichen. Sowohl die Flüssigkeitsmengen als auch deren Konsistenz und Beschaffenheit ähneln einander sehr deutlich. Forscher gehen davon aus, dass fast jede Frau in der Lage ist, bei entsprechender sexueller Erregung zu ejakulieren. Beim Squirting hingegen gibt die Frau sturzflutartig bis zu 200 Milliliter Flüssigkeit ab. Dieses Phänomen wird jedoch nicht bei jeder Frau beobachtet. Zwar handelt es sich bei der beim Squirting abgesonderten Flüssigkeit in weiten Teilen um Urin. Trotzdem ist Squirting nicht einfach mit Pinkeln zu verwechseln.

Welche Prozesse beim Squirting tatsächlich im Körper der Frau ablaufen, ist bisher noch nicht gänzlich geklärt. Klar ist aber, dass Squirting für die Beteiligten ein äußerst geiles, sinnliches Erlebnis ist.

Kann jede Frau squirten?

Die Zusammensetzung der beim Squirting abgesonderten Flüssigkeit legt nahe, dass jede Frau theoretisch zum Squirten in der Lage sein müsste. Allerdings muss eine Frau dafür zugleich vollkommen entspannt und im höchsten Maße erregt sein, was freilich nach einem Widerspruch in sich klingt. Forscher sind dem Squirting aber auf der Spur und gehen mittlerweile davon aus, dass man es erlernen kann. Eine zentrale Rolle spielt dabei meistens die gleichzeitige Stimulation von Klitoris und G-Punkt. Diese geht dann oft einher mit dem Bedürfnis, zur Toilette zu gehen. Bei den meisten Frauen hilft es dann, sich vor dem Squirting durch Wasserlassen zu erleichtern. Dies ist aber allenfalls eine Tendenz, keine goldene Regel. Auch wird es manche Frau niemals schaffen, sich aktiv zum bewussten Squirten zu trainieren. Bei anderen hingegen klappt das Squirting nach einer gewissen Trainingsphase völlig problemlos und genau kontrolliert.

Für weniger geübte Frauen ist Squirting eher eine Sache des BDSM oder einer romantisch-kuscheligen Situation. Beim Sex hingegen wird es anfangs womöglich noch nicht klappen. Denn gleichzeitig zu ficken und sich mental auf das Squirting einzulassen ist eine Sache, die besonders viel Übung erfordert. Freilich handelt es sich dabei um eine Übung, die richtig viel Spaß macht. In der Partnerschaft ist es besonders toll, gemeinsam zu trainieren. Dafür darf sich der Mann dann auch darauf freuen, dass die Frau irgendwann beim Vögeln squirtet und dem Sex dadurch nochmal einen zusätzlichen Kick verleiht.